Neben der Dekoration von Innenräumen können Pflanzen auch die Umgebungsluft reinigen. Einige Zimmerpflanzen sind auch wirksam bei der Entfernung von überschüssiger Feuchtigkeit und verhindern somit Schimmel. Das heißt, schauen Sie sich 4 Pflanzen an, die das Risiko von Schimmel im Haus reduzieren können.

In Innenräumen angebaut, können Zimmerpflanzen mehrere Probleme wie Schimmel beseitigen. Dazu genügt es, Pflanzen zu wählen, die die Besonderheit haben, Feuchtigkeit zu absorbieren, um die Vermehrung dieser mikroskopisch kleinen Pilze zu vermeiden.

Was sind die 4 wirksamen Zimmerpflanzen, um Schimmel im Haus zu verhindern?

Um Ihr Interieur vor Schimmel zu schützen, können Sie die folgenden Zimmerpflanzen anbauen, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, stagnierende Feuchtigkeit aufzunehmen.

Lesen Sie auch: Der Trick, um einen Jadebaum zum Blühen zu bringen: Er wird das ganze Haus parfümieren

  1. Die Spinnenpflanze zur Entfernung von Feuchtigkeit

Die Spinnenpflanze

Die in Südafrika beheimatete Spinnenpflanze, auch Chlorophytum genannt, ist ein mehrjähriges Kraut mit immergrünem Laub. Es zeichnet sich durch sein flexibles Laub in Form von langen Bändern aus, die zu den Seiten fallen. Diese Anlage ist robust und wartungsfreundlich.  In der Tat kann es Trockenheit und wenig Licht standhalten. In Innenräumen angebaut, hat Chlorophytum mehrere Tugenden. Es reinigt die Umgebungsluft und eliminiert Kohlenmonoxid, Toluol, aber auch Formaldehyd und Benzol. Neben der Entfernung dieser Schadstoffe absorbiert die Spinnenpflanze auch effektiv eine gute Menge an Feuchtigkeit aus der Luft. Dies verhindert das Auftreten von Schimmel.

  1. Die Lilie des Friedens, Zimmerpflanze, um Schimmel zu vermeiden

Lilien des Friedens

Die Friedenslilie oder Spathiphyllum ist eine mehrjährige Zimmerpflanze, die leicht zu pflegen ist. Diese widerstandsfähige Pflanze hält vergessener Bewässerung stand und kann sogar an schwach beleuchteten Orten wachsen. Die Friedenslilie ist die

ideale Pflanze für Menschen, die keinen grünen Daumen haben. Es braucht leichte, aber regelmäßige Bewässerung. Dank ihres Laubs absorbiert die Friedenslilie die Feuchtigkeit, die in der Luft zirkuliert, und verhindert so die Entwicklung von Schimmel und Pilzen im Haus.

  1. Boston Farn, grüne Pflanze, um Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden

Bostoner Farn

Boston Farn oder Nephrolepis ist eine grüne Zimmerpflanze mit dekorativem Laub. Diese resistente Pflanze wird für ihre entschmutzende Wirkung geschätzt.  Tatsächlich absorbiert es flüchtige organische Verbindungen wie Xylol und Formaldehyd, die durch Farbe, Klebstoff oder Möbel freigesetzt werden. Auch Boston Farn ist eine tropische Pflanze, sehr effektiv bei der Aufnahme von Feuchtigkeit. Darüber hinaus mag sie es, an feuchten Orten platziert zu werden, die sie an ihre tropische Umgebung erinnern, wie zum Beispiel das Badezimmer. Durch die Regulierung der Luftfeuchtigkeit des Hauses wird der Boston-Farn Schimmel beseitigen, der an feuchten Orten wächst.

Lesen Sie auch: Diese Zimmerpflanzen ziehen Kakerlaken zu Ihnen nach Hause: Behalten Sie sie unter keinen Umständen

  1. Tillandsia, blühende Pflanze zur Verringerung der Feuchtigkeit

Tillandsia

Tillandsia stammt aus dem amerikanischen Kontinent und ist eine schnell wachsende, blühende Staude. Auch Tochter der Lüfte genannt, ist diese Zimmerpflanze winterhart und einfach zu züchten. Je nach gewählter Art können Tillandsien hängend, kopfüber oder in einem Topf eingesetzt werden. Diese

Pflanze hat die Besonderheit, sich von der Umgebungsfeuchtigkeit zu ernähren. Seine Blätter fangen Wasser aus der Luft auf und reduzieren so die Luftfeuchtigkeit im Haus, um Schimmel vorzubeugen. Damit Ihre Pflanze lange hält, bewahren Sie sie an einem hellen Ort auf und vermeiden Sie direktes Sonnenlicht.

Wenn Ihre Raumluft zu feucht ist, zögern Sie nicht, diese Pflanzen zu verwenden, die Umgebungsfeuchtigkeit absorbieren.

Lesen Sie auch: Gießen Sie Ihre Pflanzen mit diesem Produkt für 1 Euro: Sie werden üppig sein wie nie zuvor