Mit dem Einzug des Herbstes und dem ersten Frost wollen wir uns wieder in die Küche begeben, um kleine Cocooning-Rezepte auszuhecken. Tomatensauce gehört zu den Essentials und ist die Grundlage unserer Lieblingsgerichte. Finden Sie heraus, wie Backpulver Ihre Sauce revolutionieren wird, wie von Marc Laslande, Küchenchef in Tarn-et-Garonne, erklärt.

 

Für unsere Pasta, Pizza, Lasagne, Fleisch oder Fisch geht nichts über eine gute hausgemachte Tomatensauce. Aber wie erfolgreich sein? Manchmal zu dickflüssig, zu flüssig, zu fad oder zu sauer… Hier sind einige Kochtipps für die Zubereitung einer saftigen Soße.

Wie kann man den Säuregehalt von Tomatensauce mit Backpulver beseitigen?

Jeder weiß, dass der schlimmste Feind der Tomatensauce die Säure ist . Wir köcheln unsere kleine Soße mit Liebe stundenlang und glauben, dass wir sie genießen werden. Aber zum Zeitpunkt der Verkostung ist es enttäuschend, der Hauch von Säure überwiegt den Rest des Gerichts und verdirbt den Genuss.

Lesen Sie auch: Sie haben Brokkoli Ihr ganzes Leben lang falsch gekocht: Hier ist der richtige Weg, es zu tun

Um Tomatensauce in Einklang zu bringen, sollten einige Tipps beachtet werden. Sie sollten wissen, dass der Säuregehalt je nach Tomatensorte und Reifegrad mehr oder weniger stark ausgeprägt ist. Beachten Sie auch, dass die Kerne die meiste Säure konzentrieren, daher ist es besser, sie zum Kochen zu entfernen.
Der bekannteste Trick, den viele bereits praktizieren, um den Säuregehalt der Sauce zu reduzieren, ist die Zugabe von etwas Zucker. Ja, es funktioniert, aber in Wirklichkeit überdeckt der Zucker nur die Säure und beseitigt sie nicht. Darüber hinaus kann es den Geschmack der Sauce verändern und sie zu süß machen, ganz zu schweigen von Menschen, die sie nicht konsumieren können.

Das ist der ganze Sinn von Backpulver . Tatsächlich hat es, wie wir in der Kochschule lernen, die Eigenschaft, den Säuregehalt von Lebensmitteln zu neutralisieren und ihren PH-Wert zu regulieren. Indem Sie Ihrer Sauce beim Kochen ein paar Prisen hinzufügen, können Sie sie süßen, ohne ihren Geschmack zu verändern. Sie werden sehen, wie sich einige Blasen auf der Oberfläche der Sauce bilden, ein Beweis für die stattfindende chemische Reaktion. Außerdem ist dies besonders für Menschen interessant, die einen schwachen Magen haben und säurehaltige Lebensmittel nicht gut vertragen. Das gilt auch für die Zubereitung Ihrer Fruchtcoulis oder Ihrer Marmeladen.

Wenn Sie kein Backpulver zur Hand haben, können Sie Ihre Tomaten immer mit einer schönen frischen Karotte oder einer Dattel kochen, um eine natürliche Süße zu erzielen, die die Säure korrigiert.

Füge Natron zu deiner Tomatensauce hinzu

Geschmackstipps für eine duftende Tomatensauce

Ein weiteres wiederkehrendes Problem mit Tomatensauce ist ihr mangelnder Geschmack. Hier sind einige einfache Tipps, wie Sie Ihren Gaumen auf eine Reise mitnehmen und Ihre Gäste an die Küste des Mittelmeers entführen können.

1- Wählen Sie die richtigen Tomaten  : Sie können Ihre Soße mit sehr reifen, geschälten und zerdrückten frischen Tomaten oder ganzen Tomaten aus der Dose zubereiten. Nehmen Sie andererseits das Tomatenpüree niemals als Saucenbasis. Sie können am Ende des Garvorgangs einfach eine Haselnuss hinzufügen, um die Farbe zu verbessern, nicht mehr. Die besten Tomaten sind Tomaten mit geringem Wassergehalt und wenigen Kernen wie San Marzano-, Big Mama-, Roma- oder Juliette-Tomate. Kirschtomaten sind auch sehr aromatisch.

2- Olivenöl  : So wie man keine Omeletts zubereiten kann, ohne Eier zu zerbrechen, kann man keine Tomatensoße ohne  Olivenöl zubereiten . Es ist die obligatorische Zutat nach Tomaten, Salz und Pfeffer und bringt alleine den Geschmack Italiens auf Ihren Teller. Es kann zu Beginn des Garvorgangs verwendet werden, um die Zutaten zu bräunen und am Ende einen Spritzer hinzufügen, um den Geschmack zu betonen.

3- Knoblauch und Zwiebel  : Sie verleihen Ihrer Soße Geschmack und Tiefe. Braten Sie sie zuerst in Olivenöl an, bevor Sie die Tomaten hinzufügen. Achten Sie darauf, sie nicht zu stark zu färben, da sonst die Sauce bitter wird.

4- Aromatische Kräuter  : Thymian, Lorbeerblatt, Oregano, Rosmarin, Petersilie, Basilikum… Es ist für jeden etwas dabei, je nach gewünschtem Geschmack. Sie verleihen der Sauce Charakter, vorausgesetzt, Sie verwenden sie gut. Aromatische Kräuter müssen am Ende des Garvorgangs hinzugefügt werden, um nicht verändert zu werden und den maximalen Geschmack freizusetzen.

Lesen Sie auch: Warum sollten Sie einen rohen Truthahn niemals vor dem Kochen waschen?

5- Kochen  : Je nach Rezept gibt es verschiedene Arten und Konsistenzen von Saucen, flüssiger oder reduzierter. Kochen Sie Nudeln schnell bei starker Hitze in einer großen Pfanne 15 bis 20 Minuten lang, um ein frisches und flüssiges Ergebnis zu erzielen. Entscheiden Sie sich für Lasagne oder einen Braten stattdessen für eine gekochte und reduzierte Sauce, die bei schwacher Hitze in einem dicken Topf mit einer Garzeit von 45 Minuten bis 1 Stunde gekocht wird.

Olivenöl und aromatische Kräuter

Jetzt, da Sie alles über Tomatensauce und ihre Geheimnisse wissen, müssen Sie sich nur noch in die Küche begeben, um Italien auf Ihren Teller zu bringen.

Lesen Sie auch: Julie Andrieuxs Tipp für die Zubereitung köstlicher Nudeln, ohne sie in Wasser zu kochen