Hefe kann als natürlicher Dünger betrachtet und verwendet werden, da sie eine Vielzahl von essentiellen Nährstoffen für Pflanzen enthält, wie Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Die Verwendung von Hefe kann auch die Bildung nützlicher Mikroorganismen im Boden fördern, wie z. B. Kompostbakterien, die zur Verbesserung der Pflanzengesundheit beitragen.

Bierhefe als natürlicher Dünger

Andere Nährstoffquellen sind Gülle oder nährstoffreichere organische Verbindungen .

Hefe kann einige vorteilhafte Eigenschaften für den Boden haben , da sie helfen kann, den Nährstoffgehalt zu erhöhen und die Bodenstruktur zu verbessern.

Es ist eine natürliche Quelle für Stickstoff, Phosphor und Kalium, die essentielle Nährstoffe für das Pflanzenwachstum sind. Darüber hinaus enthält Hefe Enzyme, die dabei helfen können, im Boden vorhandenes organisches Material zu zersetzen und dadurch seine Fruchtbarkeit zu erhöhen.

Brauhefe

Hinzu kommen Mikronährstoffe wie Eisen, Mangan, Kupfer, Zink, Bor, Molybdän und Chlor, die Pflanzen zwar in deutlich geringeren Mengen benötigen, aber trotzdem wichtig für ihr gesundes Wachstum und ihre Entwicklung sind .

Pflanzen erhalten diese Nährstoffe durch den Boden, in dem sie wachsen, das Wasser, das sie aufnehmen, und die Umgebungsluft.

Wie Bierhefe als Dünger wirkt, ist im Prinzip ganz einfach. Wer auch nur einmal Brot geknetet hat, weiß, dass Hefe warmes Wasser liebt.

Wie man Hefe auf Pflanzen verwendet

Die Hefe löst sich in Wasser auf, das weder kalt noch heiß, sondern warm sein darf . Wenn Sie sich für trockene Bierhefe entscheiden, gießen Sie sie einfach in eine Schüssel mit warmem Wasser und fügen Sie ein wenig Zucker hinzu.

Teelöffel Kristallzucker

Dies geschieht, wenn die Hefe ihre Fermentation mit dem Zucker beschleunigt, wodurch die Hefe mit ihrem Fermentationsprozess beginnt.

Nach dem Mischen lässt man es eine Weile ruhen, bis es schäumt.
Danach kann es mit Wasser verdünnt werden und ist ein ausgezeichneter Dünger für Zimmer- und Nahrungspflanzen.

Dieser Dünger kann verwendet werden für: Tomaten, Paprika, Gurken und alle anderen Pflanzen, da Vitamin B sehr wichtig ist.

Wenn die Hefe aufgequollen ist, wird sie erneut gemischt, um die beste Entwicklung der Bakterien zu fördern.

Es muss jedoch daran erinnert werden, dass wir das Problem beheben können, indem wir kalziumhaltige Eierschalen zu Pulver zerkleinern, da Bierhefe dazu neigt, dem Boden Kalzium zu entziehen.

Einmal der Asche oder dem Sägemehl hinzugefügt, wird die Mischung um die Pflanze herum verstreut, mit Erde bedeckt und schließlich durch Verdünnen der Bierhefe in einer Menge von 10 Gramm pro 10 Liter Wasser gewässert.

Tomaten im Garten

Wenn diese Behandlung dreimal im Jahr durchgeführt wird, wachsen die Sämlinge und haben stärkere Wurzeln sowie größere Früchte.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine übermäßige Verwendung von Hefe als Dünger Nährstoffungleichgewichte im Boden verursachen und Pflanzen schädigen kann, weshalb es mit Eierschalenpulver kombiniert werden sollte.

Diy