Press ESC to close

Der geheime Trick, um sicherzustellen, dass Ihr Hähnchen innen und außen gar ist: Keine unangenehmen Überraschungen mehr

whatsapp teilen schaltfläche

Ob gegrillt, gedämpft, gekocht oder im Ofen gebraten, Hähnchen ist eines der am häufigsten konsumierten Fleischsorten der Welt. Nur dass die Zubereitung nicht immer so einfach ist. Für erfolgreiches Kochen ohne falsche Note braucht man eine ausgewogene Dosierung. Ziel: außen knusprig, innen zart und saftig. Meistens ist die Kruste jedoch verbrannt und die Hähnchenbrust ist zu trocken, oder noch schlimmer, einige Teile bleiben sogar roh.

Der Frust ist vorbei! Für ein perfektes und schmackhaftes Kochen sind hier einige Tipps und Tricks, die Sie genau befolgen sollten. Etwas, um Ihre Gäste zu beeindrucken.

Wie bekommt man eine zarte und saftige Hähnchenbrust?

Im Allgemeinen, wenn Sie eine schnelle, schmackhafte und kalorienarme Mahlzeit zubereiten möchten (es ist sogar oft in einigen Schlankheitsdiäten enthalten), kommt Ihnen sofort die Option eines Hühnchenrezepts in den Sinn. Doch für erfolgreiches Kochen, egal ob auf dem Grill, in der Pfanne oder im Ofen, empfehlen große Köche, gewisse Aspekte zu berücksichtigen, sonst wird das Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entsprechen. Denn es muss betont werden, dass Hähnchen je nach Zubereitung sehr schmackhaft und saftig oder im Gegenteil fad und trocken sein kann.

 

Sie sollten bereits wissen, dass die Hähnchenbrust je nach Dicke mehr oder weniger Zeit braucht, um richtig zu garen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man seine Korpulenz einschätzt, um keine Fehler zu machen. Überkochen kann es verhärten und austrocknen. Umgekehrt kann Unterkochen einen Teil ungekocht lassen. Kleiner Tipp: Damit die Brust nicht hart wird und saftig bleibt, legen Sie Ihr Hähnchen vor dem Garen 20 bis 30 Minuten in Salzwasser ein. Die Dürre ist vorbei!

Bei welcher Temperatur sollte Hähnchen gegart werden?

Eine Hähnchenbrust muss 2 oder 3 Minuten auf jeder Seite in der Pfanne gewendet werden. Ein Hähnchenschenkel hingegen muss länger auf der Hitze bleiben, damit er innen nicht roh wird. Seien Sie vorsichtig, Spezialisten bestehen darauf, dass rohes Hähnchen gesundheitsgefährdend ist: Wenn es nicht ausreichend gekocht wird, kann es viele Bakterien entwickeln und zu einer Lebensmittelvergiftung führen. Darüber hinaus riskieren Sie wegen der Salmonellen, die sich in einem unzureichend gekochten Huhn entwickeln, quälende Magen-Darm-Probleme (Durchfall, Magenschmerzen usw.). Um dieses Risiko zu vermeiden, empfiehlt es sich, ein Fleischthermometer zu verwenden. Das Hähnchen sollte eine Innentemperatur von 74 °C erreichen, um sicherzustellen, dass es innen ausreichend gegart ist. Achtung: Auch wenn die Kruste von außen golden aussieht, Dies bedeutet nicht immer, dass das Weiß gut gekocht ist. Idealerweise sollten Sie immer die Innentemperatur überprüfen, bevor Sie es von der Hitze nehmen. Auf diese Weise können Sie auch den Gargrad richtig einschätzen, damit er nicht trocken, zäh und fad wird.

Woher weißt du, dass das Huhn fertig ist?

Kein Fleischthermometer zur Hand? Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, den Garzustand Ihres Hähnchens zu überprüfen. Hier ist ein einfacher und zuverlässiger Tipp: Überprüfen Sie einfach die Farbe der Säfte, die vom Huhn tropfen. Das Huhn muss nicht geschnitten werden, ein kleiner Einschnitt reicht aus. Stechen Sie mit einer Gabel und einem Messer in die Seite des Hähnchens und beobachten Sie die Farbe des Safts. Wenn er klar weiß (durchscheinend) wird, ist Ihr Hähnchen gut gegart. Aber wenn der Saft noch rosa ist, braucht er mehr Kochzeit. Seien Sie vorsichtig, diese Technik funktioniert nur speziell für Hähnchen, wenden Sie sie nicht auf anderes Fleisch an.

Wie macht man Geflügel zart?

Zartmachen ist ein Prozess, der die Textur von Hähnchen ausgleicht, um es saftiger zu machen. Dieses Verfahren ist nicht kompliziert, es ist dennoch notwendig, einige Schritte sorgfältig zu befolgen.

Hier ist das Geheimnis, um Hühnchen effektiv zart zu machen, um es so schmackhaft wie möglich zu machen:

  • Entbeinen Sie die Hähnchenteile: Sie müssen alle restlichen Knochen im Geflügel entfernen. Sie können wählen, ob Sie die Haut dran lassen oder sie entfernen möchten, je nach Vorliebe oder gemäß Ihren Rezeptanweisungen. Alternativ ist es auch möglich, sich die Arbeit zu erleichtern, indem Sie direkt zuvor entbeinte Brüste oder Oberschenkel kaufen. Dadurch sparen Sie einige Minuten Vorbereitungszeit.
  • Pürieren Sie das Geflügel: Legen Sie Ihr rohes Huhn auf ein Schneidebrett oder ein Papiertuch. Decken Sie es mit Plastikfolie ab und verwenden Sie einen Fleischklopfer Ihrer Wahl. Dies kann ein Fleischhammer, ein Nudelholz oder ein anderes Werkzeug sein, mit dem Geflügel zart gemacht werden kann. So vermeidest du eine harte Konsistenz zugunsten einer gleichmäßigen, saftigen Konsistenz.
  • Marinieren Sie Ihr Hähnchen: Um das Hähnchen besser zart zu machen, sollten Sie es idealerweise über Nacht marinieren lassen, bevor Sie es zubereiten. Dadurch wird es saftiger. Sie können daher eine glutenfreie saure Marinade (Mischung aus Olivenöl und Zitronensaft) oder gehaltvollere (Backpulver, Eiweiß und Buttermilch) verwenden. Um noch mehr Zartheit und Geschmack zu verleihen, entscheiden wir uns für das Pökelverfahren: Dabei wird es in Salzwasser eingeweicht, kombiniert mit aromatischen Gewürzen wie Knoblauchpulver, schwarzem Pfeffer und Thymian.
  • Garen mit der richtigen Temperatur: Die goldene Regel lautet, beim Garen die richtige Balance zu finden. Ihr Hähnchen sollte nicht zu stark oder zu wenig gekocht sein. Zartes Hähnchen gart oft am besten bei starker Hitze bei einer Temperatur zwischen 175 und 190 °C (350 bis 375 °F). Während sich das Hähnchen aufheizt, überprüfen Sie die Innentemperatur des Geflügels mit einem Fleischthermometer, um zu vermeiden, dass es anbrennt oder es noch roh serviert. Die Innentemperatur des Fleisches sollte etwa 74 °C erreichen, bevor es von der Hitze genommen wird.

Was ist die beste Art, ein Huhn im Ofen zu garen: Umluft oder traditionell?

Die Einstellung des Ofens auf Konvektionswärme ermöglicht das Braten mit Konvektion, was eine bessere Luftzirkulation fördert. Infolgedessen verwendet der Ofen sowohl einen Lüfter als auch ein Heizelement. Die Luft wird dann durch das Grillelement erhitzt, während der Ventilator sie durch die Innenfläche zirkuliert. Die Luftzirkulation passt sich an, um im gesamten Ofen eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten. Um Ihr Fleisch zu braten, wird beim Konvektionsrösten sowohl stehende als auch zirkulierende heiße Luft verwendet, was eine schöne Bräunung ermöglicht. Wenn Sie Rind, Pute oder Huhn braten, ist diese Einstellung ideal.

Wie kocht man erfolgreich ein gekochtes Hähnchenfilet?

Damit das Hähnchenfilet nach dem Garen weich und saftig bleibt, sollten Sie nur frische Produkte verwenden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Haltbarkeit Ihres Huhns zu überprüfen. Gefrorenes Fleisch hat nicht den gleichen Effekt: Das Hähnchenfilet kann schnell weich werden und das gewünschte Aroma fehlt. Beachten Sie auch, dass zum Kochen des Filets die Wassertemperatur 70/75 °C betragen muss. Vergessen Sie nicht, das Hähnchen in das bereits vorgewärmte Wasser zu tauchen, damit es zart und saftig bleibt.

Möchten Sie ein Diät-Huhn kochen? Hier ein leckeres Rezept:

Sie benötigen: 300 g Hähnchenfilet, 1,5 Liter Wasser, Salz, schwarzer Pfeffer und Gewürze nach Geschmack.

  • Waschen Sie Ihr Filet und schneiden Sie es in zwei Hälften.
  • Gießen Sie das Wasser in den Topf und erhitzen Sie es auf 75 °C.
  • Die Filetscheiben hinzugeben, sobald das Wasser zu kochen beginnt, salzen und die Gewürze hinzugeben.
  • Reduzieren Sie die Hitze auf das Maximum, decken Sie die Pfanne ab und kochen Sie Ihr Huhn 20 Minuten lang. Das Wasser sollte nicht mehr kochen.
  • Nach dieser Zeit ist Ihr Filet verzehrfertig.

Hinweis : Um das Hähnchenfilet noch schmackhafter zu machen, können Sie geschälte Zwiebeln und ein paar Lorbeerblätter in die Pfanne geben. Und wenn Sie abnehmen möchten, kochen Sie Ihr Huhn mit minimalem Salzgehalt.

Ein weiteres Rezept: Hähnchenschnitzel nach italienischer Art paniert

Zutaten

Ein paar Scheiben Hackfleisch, 3 Eier, Semmelbrösel, Knoblauch, Petersilie, Mehl, geriebener Käse (Greyerzer oder Mozzarella), italienische Gewürze, Salz und Pfeffer

 Vorbereitung

  • Kombinieren Sie in einer flachen Schüssel Semmelbrösel, Knoblauch, Petersilie, italienische Gewürze und ¾ Tasse Käse. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann alles mit den Fingern vermischen und den Knoblauch gut in die Semmelbrösel einarbeiten, bis er gleichmäßig verteilt ist.
  • In einer anderen Schüssel 3 Eier mit ½ Tasse Käse, einer Prise Salz und Pfeffer verquirlen. Fügen Sie einen Esslöffel Wasser hinzu, bis es glatt ist.
  • Gießen Sie dann das Mehl in eine andere flache Schüssel oder einen Teller. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann gründlich mischen.
  • Nimm nun das Hackfleisch und lege es auf dein Schneidebrett. Legen Sie ein Stück Plastikfolie darüber und schlagen Sie es dann mit einem Fleischhammer auf eine Dicke von etwa ½ Zoll. Wiederholen Sie mit dem restlichen Huhn.
  • Jedes Hühnchenstück auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Tauchen Sie die Stücke in das Mehl und achten Sie darauf, sie auf beiden Seiten zu bestreichen. Klopfen Sie den Überschuss ab.
  • Tauchen Sie sie dann in die Eimischung und lassen Sie den Überschuss abtropfen.
  • Übertragen Sie die Hähnchenscheiben auf die Semmelbrösel. Achten Sie darauf, gut nach unten zu drücken, um sie vollständig zu bedecken.
  • Erhitzen Sie dann eine großzügige Menge Olivenöl in einer großen Pfanne mit schwerem Boden (mittlere bis hohe Hitze). Legen Sie je nach Fassungsvermögen Ihres Bestecks ​​1 bis 3 Hähnchenbrüste gleichzeitig hinein, ohne es zu überladen.
  • Zum Schluss backen, bis auf jeder Seite eine schöne goldene Farbe erscheint.
  • Nimm dann deine Koteletts heraus und verwende Küchenpapier, um sie abzutropfen. Es ist fertig, Sie können sie heiß servieren!

Ist es vorteilhafter, das Hähnchen in einer Pfanne zu garen?

Obwohl das Backen im Ofen schmackhaftes und saftiges Hühnchen liefert, ist das Braten in der Pfanne die beste Methode, wenn Sie es eilig haben. Wenn Sie mehr Zeit haben und lieber auf Öl verzichten möchten, ist gebackene Hähnchenbrust natürlich eine gute Option. Ganz zu schweigen davon, dass es vor dem Kochen Zeit zum Salzen oder Marinieren braucht. Schon 15 Minuten Pökeln machen den Unterschied und Ihr Hähnchen wird viel saftiger.

Das Braten von Hähnchenbrust in der Pfanne hat jedoch einen Vorteil: Die hohe Temperatur der Pfanne gart dieses Fleisch schneller, bevor es austrocknet. In diesem Sinne ist hier das Pökeln oder Marinieren nicht wirklich notwendig, wodurch das Rezept schneller zubereitet werden kann.