Der Geschirrspüler ist definitiv eine entscheidende Hilfe im Alltag. Und aus gutem Grund hilft es uns, Zeit bei Hausarbeiten wie dem Abwasch zu sparen.

Nur machen viele mit diesem Haushaltsgerät einen Fehler, ohne es zu wissen, und erzeugen dadurch einen hohen Wasserverbrauch. Indem Sie diese Gewohnheit verbannen, können Sie mehr aus Ihrer Spülmaschine herausholen.

BEKANNTMACHUNG

Muss man das Geschirr spülen, bevor man es in die Spülmaschine stellt?

Wenn der Geschirrspüler ein unverzichtbarer Haushaltsgegenstand ist, dann deshalb, weil er Ihnen Zeit und Mühe beim Reinigen von Tellern und Besteck erspart.

Mit technologischen Innovationen ist dieses Gerät im Wasser weniger gierig geworden.

Viele Menschen machen jedoch einen Fehler mit diesem Gerät und denken, dass sie das Richtige tun.

Wenn Sie Ihren Geschirrspüler optimal nutzen möchten, spülen Sie das Geschirr nicht, bevor Sie es in das Gerät stellen.

Abgesehen davon, dass Sie Zeit in Anspruch nehmen und Wasser verschwenden, verhindert das Vorwaschen, dass Sie die Leistung Ihres Geräts genießen können. Und aus gutem Grund denkt man durch das Spülen des Geschirrs, dass es keine Flecken mehr auf dem Geschirr gibt.

Geschirrspüler arbeiten jedoch mit hohen Temperaturen, um sicherzustellen, dass das Geschirr am Ende des Spülgangs perfekt sauber ist.

Für die Sauberkeit Ihres Geschirrs sind das heiße Wasser und das Spülmittel verantwortlich, nicht die Vorwäsche.

Mit dieser Gewohnheit schränken Sie das Potenzial der Spülmaschine ein, verschwenden aber auch eine kostbare Ressource: Wasser. Einfach das Geschirr ohne Spülen auskratzen und dann zum Spülen in die Spülmaschine geben.

Um Schmutz vom Geschirr zu entfernen, können Sie Speisereste mit einem Löffel oder einem Papiertuch entfernen, anstatt es vorzuspülen.

Diese clevere Geste verhindert, dass Lebensmittel das Gerät verstopfen. Einige Hochleistungsmodelle sind so ausgestattet, dass sie hartnäckigsten Schmutz entfernen.

Darüber hinaus wird empfohlen, die richtige Waschmitteldosierung zu verwenden, um Ihr Gerät nicht zu überlasten, um seine Leistung voll auszuschöpfen, und einen Wasserenthärter zu verwenden.

Letzteres ermöglicht es, je nach Wasserhärte eine gute Salzmenge zuzuführen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Wassergehalt in Kalkstein zu kennen.

Sie können diese Informationen auf Ihrer Wasserrechnung haben.

Welches Reinigungsmittel für die Spülmaschine?

Gel, Pulver, Tablette sind alle Formen von Reinigungsmitteln, die Sie für Ihre Spülmaschine verwenden können.

Es gibt auch sogenannte „All-in-One“-Produkte, die sowohl Salz als auch Spülflüssigkeit enthalten.

Es wird empfohlen, sie mit einem „Tabletten“-Programm zu verwenden, falls Ihr Gerät über eines verfügt, und sie in die Waschmittelschublade und nicht in den Besteckkorb zu legen.

Wie Sie sicher verstanden haben, wird empfohlen, Ihr Geschirr nicht vorzuspülen, bevor Sie es in die Maschine geben, um optimal zu spülen und mehr zu sparen.

Diy