Orchidee, wann muss sie umgetopft werden? Hier ist das Signal, das man nicht übersehen sollte, um zu verstehen, dass es mehr Platz braucht, um zu wachsen.

Die Orchidee ist eine der schönsten und elegantesten Zimmerpflanzen für Ihr Zuhause. Es erfordert jedoch besondere Sorgfalt und Sie müssen wissen, wie Sie die Zeichen verstehen. wissen Sie zum Beispiel, wann der richtige Zeitpunkt zum Umtopfen ist? Finden wir es gemeinsam heraus.

Orchidee, hier erfahren Sie, wann Sie sie umtopfen müssen 

Orchideen sind eine Pflanzenfamilie, die mehr als 25.000 Arten umfasst. Sie sind in tropischen und subtropischen Regionen beheimatet und gehören zu den größten und artenreichsten Pflanzenfamilien auf unserem Planeten. Orchideen brauchen eine feuchte, gut beleuchtete Umgebung, um zu überleben. Zimmerpflanzen, die in der Lage sind, jede Umgebung elegant zu gestalten und mit ihren Blüten einen Hauch von Farbe zu verleihen. Allerdings ist es notwendig zu wissen, wie man die Signale versteht, die diese schöne Pflanze an uns übermittelt .

Orchidee wann umtopfen
 

Wie alle Pflanzen gibt es Zeiten, in denen Sie Ihre Orchidee umtopfen müssen . Dies geschieht normalerweise, wenn sich die Wurzeln weit genug ausgedehnt haben, um den Topf, in dem sich die Pflanze befindet, vollständig auszufüllen. Ein weiteres Signal, das auf die Notwendigkeit des Umtopfens hinweisen kann, ist die Erde. Wenn dies nach der Bewässerung zu lange feucht bleibt, ist es definitiv an der Zeit, es zu wechseln. Aber langsames Wachstum und kurze, minimale Blüte sind auch Anzeichen dafür, dass sich die Pflanze nicht wohl fühlt und nicht den Platz hat, den sie zum Wachsen braucht.

Die Zeichen und das Umtopfen von Orchideen

Wenn wir unseren Pflanzen Aufmerksamkeit schenken, gibt es wirklich viele Anzeichen, die auf ihren Gesundheitszustand hinweisen . Mit einem schnellen Blick ist es möglich, den Gesundheitszustand unserer Orchideen zu verstehen. Wenn zum Beispiel die Blätter und Stängel nach unten projiziert werden, bedeutet dies, dass die Pflanze Schmerzen hat. In diesem Fall ist es notwendig, das Vorhandensein von faulen oder trockenen Wurzeln zu erkennen, die Pflanze aus dem Topf zu nehmen und die beschädigten Teile zu beseitigen. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die gesunden Wurzeln nicht beschädigt werden und intakt mit der speziellen Orchideenerde, auch Rinde genannt, umgetopft und gut gewässert werden.

Orchideen gießen
 

Orchideen sollten einmal im Jahr umgetopft werden , in der Regel im Frühjahr. Wenn die Wurzeln aus dem Topf herauswachsen, muss die Pflanze möglicherweise häufiger umgetopft werden . Um mit dem Umtopfen fortzufahren, extrahieren Sie daher die Pflanze, entfernen Sie die beschädigten Wurzeln und setzen Sie die Pflanze vorsichtig in einen größeren Topf. Achten Sie immer genau darauf, verteilen Sie die auf Rinde basierende Erde, um die Lücke zwischen einer Wurzel und der anderen zu füllen. Einmal umgetopft, wird Ihre Orchidee schnell wieder üppig und wächst weiter.