Diese Pflanzen sind schön, aber giftig für alle unsere vierbeinigen Freunde. Aus diesem Grund ist es gut, sie nicht zu Hause zu haben.

 

Wenn Sie eine Pflanze adoptieren, denken Sie nie daran zu fragen, ob sie für Ihre vierbeinigen Freunde giftig sein könnte oder nicht. In der Tat ist es absolut nicht empfehlenswert, einige Arten zu Hause zu halten, insbesondere wenn der Hund und/oder die Katze die Blätter fressen oder direkt an den Blüten lecken könnten. Sie müssen sehr vorsichtig sein und die störenden Pflanzen, die Sie nicht zu Hause haben sollten, sind diese.

Was sind giftige Pflanzen für Hunde und Katzen? Sie sind alle schön

Sie sind wunderschön , mit farbenfrohen Blumen und einem berauschenden Duft, der den ganzen Garten oder das Haus umhüllt. Sie haben jedoch einen großen Fehler: Sie sind giftig für Vierbeiner. Das bedeutet, dass sie niemals zu Hause verwendet oder im Garten aufgestellt werden sollten, da dem Hund oder der Katze sonst etwas passieren könnte, sei es auch nur aus Versehen.

Hunde- und Katzenfreunde
 

Die Liste potenziell giftiger Pflanzen ist sehr lang, aber Experten verraten, welche nicht in der Nähe von Tieren gehalten werden sollten.

Dieffenbachia Amoena

Es ist eine immergrüne Pflanze tropischen Ursprungs, die oft in Innenräumen gehalten wird. In Italien ist sie wegen ihrer sehr großen Blätter, die eine zarte Cremefarbe annehmen, weit verbreitet und geschätzt. Die Pflanze hat einen Latexgehalt, der für Katzen giftig und für Hunde irritierend ist. Für sie könnte es schädlich für die Mundhöhle sein und Erbrechen, Durchfall und sogar den Tod verursachen.

Stechpalme

Die Weihnachtspflanze , die in den Monaten Dezember und Januar oft in Häusern zu finden ist. Seine roten Beeren und Blätter mit besonderen Spitzen erfreuen und verschönern die Umgebung. Leider sind sie für Hunde und auch für Pferde giftig. Die Symptome können von einem einfachen Verdauungsproblem bis hin zu Koma und Tod reichen.

Giftpflanzen im Haus
 Kolchikus

Eine kleine Zwiebel, die nicht höher als 10 cm wird und eine Herbstpflanze ist, die im Frühjahr blüht. Es gibt mehrere Sorten und die Blume zusammen mit der Zwiebel kann für unsere Vierbeiner und Menschen hochgiftig sein . Achtung, sie sind nicht nur im Haus, sondern auch in den Gärten zu finden. Er könnte auch mit der Safranpflanze verwechselt werden, weshalb er auch falscher Safran genannt wird . Wenden Sie sich immer an einen Fachmann der Branche, bevor Sie diese Art von Pflanze ernten oder verzehren.

Lilium

Eine schöne Pflanze und eine Blume, die jeden verzaubert. Die Farben beginnen bei Weiß bis Orange und nehmen dann alle Nuancen von Pink an. Leider darf ihre Schönheit nicht täuschen, denn die Blüte ist wie die anderen Pflanzenteile hochgiftig. Bei Verschlucken durch Ihren Vierbeiner müssen Sie sofort zum Tierarzt rennen.

giftige pflanzen für hunde und katzen
 Digitalis, unter den für Tiere giftigen Pflanzen

Diese besondere Pflanze, die bereits in der Antike für ihre heilenden Eigenschaften bekannt war, ist für Tiere giftig. Die Blüten können verschiedenfarbig sein und dürfen auf keinen Fall eingenommen werden: Informieren Sie in diesem Fall umgehend den Tierarzt Ihres Vertrauens.