Vorsicht, diese Pflanze ist schön, aber sehr gefährlich und kann eine Leberinfektion verursachen. Bewegen Sie es sofort und seien Sie sehr vorsichtig. Hier ist, um welche Pflanze es sich handelt.

 Die meisten Pflanzen sind sehr schön, aber einige verstecken sich hinter den Kulissen, weil sie sehr gefährlich sind . Die Gefahr von Pflanzen liegt in der Anwesenheit einiger toxischer Substanzen, die, wenn sie von Menschen oder Tieren aufgenommen werden, sowohl leichte als auch tödliche Vergiftungen verursachen können.

In der Nähe einiger Pflanzen beginnen wir bereits zu sehen, dass unser Körper mit einigen Signalen reagiert. Beispielsweise können in der Nähe von Brennnesseln Hautirritationen auftreten oder in der Nähe von Diptam allergische Reaktionen ausgelöst werden. Wenn Sie sich jedoch in der Nähe von Flieder oder Maiglöckchen befinden, können Sie dennoch Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen verspüren.

Garten - giftige Pflanzen
 Kurz gesagt, es gibt gefährliche Pflanzen und es wird angenommen, dass auf 100 Arten 1 kommt . Derzeit sind etwa 20 Arten von Pflanzengiften bekannt. Die wichtigsten davon sind Alkaloide, Glucoside, Saponine, Resinoide und Oxalate. Die Art und Weise, wie sich das Prinzip darstellt, ist vielfältig.

Tatsächlich kann sich beispielsweise das vorhandene giftige Prinzip präsentieren, indem es sich in der gesamten Pflanze verteilt, aber nicht nur. Sie reichern sich aber auch nur in einem Teil der Pflanze oder nur auf der Steinfrucht oder im Blattwerk an. Manchmal finden wir es auch in Fruchtkernen wie Aprikosen, Kirschen, Pfirsichen und anderen.

Giftige Pflanze, die Leberprobleme verursacht

Es gibt verschiedene Pflanzen, die gefährlich sind, weil sie giftig und giftig sind . Darunter auch der Weihnachtsstern, der in der Weihnachtszeit bei vielen zu Hause ist. Gerade diese Pflanze enthält zum Beispiel eine irritierende und giftige Milch. Aber die Fälle sind vielfältig und alle verschieden.

Die von Pflanzen freigesetzten Giftstoffe unterscheiden sich voneinander und können oft tödlich sein, wie zum Beispiel der Verzehr einiger Rizinusbohnen. Der Giftbefall wirkt auf das Verdauungssystem und verursacht Bauchschmerzen, Erbrechen, innere Blutungen und kann mit zirkulierendem Blut in Kontakt kommen .

Dieffenbachie
 Einige Pflanzen können aber auch die Leber schädigen. Lassen Sie uns zum Beispiel über Dieffenbachia sprechen, eine Zierpflanze, die in Häusern sehr präsent ist . Viele verwenden es, um sowohl Innen- als auch Außenräume zu verschönern, aber wenn es eingenommen wird, kann es ernsthafte Schäden am Körper verursachen.

Jeder Teil dieser Pflanze ist mit irritierendem Saft bedeckt, einschließlich des Stängels, der Wurzeln und der Blätter . Daher muss es immer vorsichtig und mit Handschuhen behandelt werden, um den direkten Kontakt mit der Pflanze zu vermeiden. Es versteht sich von selbst, dass es überhaupt nicht eingenommen werden sollte, daher müssen Sie darauf achten, dass Ihre Haustiere es nicht berühren.

giftige Pflanzenvergiftung
 Aber was sollten wir im Falle einer versehentlichen Einnahme einiger giftiger Substanzen tun, die in einigen Pflanzen vorhanden sind? Rufen Sie auf jeden Fall den Arzt an, der weiß, was er Ihnen sagen soll . Die ersten Symptome, die auftreten können, sind Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber, Herzrasen.

Nehmen Sie keine Medikamente oder andere Gegenmittel ein . Zum Beispiel empfehlen viele Milch, ohne zu wissen, dass diese tatsächlich die Absorption von Husten anregt, indem sie die Wirkung des Giftes verstärkt. Vermeiden Sie auch Erbrechen herbeizuführen. Kurz gesagt, im Allgemeinen ist es besser, keine Initiative zu ergreifen und sofort Ihren Arzt aufzusuchen.