Press ESC to close

Stinkwanzen: 4 Warnzeichen für einen Hausbefall

Um Stinkwanzen endgültig zu beseitigen, ist es wichtig, ihre potenziellen Sammelgebiete zu identifizieren. Da sie jedoch diskreter sind als andere Bettwanzenarten, können viele Häuser von ihnen befallen sein, ohne dass Hausbesitzer ihre Anwesenheit bemerken. Anhand dieser drei Anzeichen erkennen Sie, ob diese Schädlinge in Ihrem Zuhause nisten.

Wenn es so schwierig ist, diese Kreaturen zu identifizieren, liegt das daran, dass sie selten ein Lebenszeichen zeigen. Sie beschädigen keine Vorräte, greifen Sie nicht an und befallen Ihre Möbel nicht, wie von Griffin Pest, dem Spezialisten für Schädlingsbekämpfung, angegeben. Es ist leicht, nicht zu erkennen, dass sie existieren.  Tatsächlich, und wie in einem Artikel in der Zeitung  Le Monde dargelegt , vermehren sich diese Stinkwanzen, auch Teufelswanzen genannt, in bewachsenen Räumen wie Gärten, Wäldern, Hecken oder sogar Mauerritzen und können im Winter Zuflucht in Häusern finden. Sie haben jedoch nichts mit Bettwanzen zu tun, die menschliches Blut beißen und saugen.

Die Stinkwanze vermehrt sich in bewachsenen Gebieten – Quelle: spm

Außerdem können Sie sich auf 4 Zeichen beziehen, die auf ihre Anwesenheit hinweisen könnten.

1. Der unangenehme Geruch

Wenn wir sie Stinkwanzen nennen, ist das nicht umsonst. Diese sind mit Duftdrüsen ausgestattet, die einen unangenehmen Geruch absondern, mit dem sie sich verteidigen. Darüber hinaus gilt: Je länger Bettwanzen in Ihrem Zuhause gedeihen, desto stärker wird der Geruch. Die gute Nachricht ist, dass  es dieser Geruch ist, der es Ihnen ermöglicht, sie zu lokalisieren  oder zumindest ihre Anwesenheit anzuzeigen.

Wenn eine Bettwanze außerdem die übelriechende Flüssigkeit über ihre Duftdrüsen ausstößt, kann der Geruch auch in einem Bereich anhalten, in dem sich die Bettwanze nicht aufhält. Der Geruch ist für Sie daher eher ein Indikator für seine Existenz  als ein Mittel zur Ortung . Sie zu entdecken ist umso schwieriger, da sich diese Tiere in den verstecktesten Ecken des Hauses verstecken. Wie die Lücken in Fensterrahmen.

Um das Geschäftliche mit dem Angenehmen zu verbinden, können Sie einen alten Trick auf Zitronenbasis anwenden, um Insekten zu beseitigen und gleichzeitig Ihr Zuhause zu parfümieren.

2. Von Bettwanzen befallene Obst- und Gemüsebäume

Es ist nicht bekannt, dass Bettwanzen Schäden in Häusern verursachen. Wenn Sie jedoch einen Garten haben, haben Sie es mit Schädlingen zu tun. Im Herbst und Frühling können die Schäden, die sie verursachen, ebenso erheblich wie kostspielig sein. Ob Obstbäume oder Gemüse,  Bettwanzen ernähren sich von praktisch allem.

Wenn Sie kleine kreisförmige Kratzer auf den Früchten bemerken, liegt das daran, dass die Käfer sie durchbohrt haben, um den Saft auszusaugen. Dies kann auch dazu beitragen, das Pflanzenwachstum zu beeinflussen. Daher ist es wahrscheinlich, dass Bettwanzen die Ursache dafür sind,  dass Gemüse und Obst im Garten beschädigt sind  oder nicht richtig wachsen.

Um das Wachstum Ihrer Pflanzen zu verbessern, ist es eine gute Idee, sich  mit diesen 9 Tipps zu helfen, um alle Arten von Insekten fernzuhalten.

3. Flecken

Die Flüssigkeit, die aus den Duftdrüsen von Stinkwanzen austritt, breitet sich nicht nur in einem bestimmten Bereich aus, sondern hinterlässt auch Spuren auf den Oberflächen, mit denen die Insekten in Kontakt gekommen sind. Diese Flecken sind durch braune oder gelbe Flecken gekennzeichnet.

Um sie zu finden, müssen Sie zunächst den Ort identifizieren können, an dem die Flüssigkeit abgesondert wurde. Im Allgemeinen handelt es sich bei Verstecken um Bereiche wie Kisten oder flache Gegenstände  , unter die sie dank ihres flachen Körpers eindringen können.  So können Sie diese Flecken rund um diese Verstecke oder im Teppich oder sogar auf Fensterbänken erkennen.

4. Stinkwanzen werden von warmen Orten angezogen

Stinkwanzen können die übelriechende Flüssigkeit auch absondern, wenn sie einen angenehmen, der Sonne ausgesetzten Ort finden, an dem sie Zuflucht suchen, insbesondere im Hausinneren. Aus diesem Grund ist es wichtig, es so schnell wie möglich loszuwerden.

stinkender Käfer 

Wie hält man stinkende Käfer vom Haus fern?

Eintrittsstellen prüfen:  Nachdem Sie mögliche Eintrittsstellen identifiziert haben, können Sie diese mit Spachtelmasse abdichten oder bei Bedarf reparieren. Dazu können Holzverkleidungen im Außenbereich, rund um Steckdosen, Beleuchtungskörper, Türrahmen oder Fensterrahmen gehören, insbesondere solche, die häufig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Untersuchen Sie die Außenbeleuchtung:  Sie können Ihre aktuellen Glühbirnen durch solche ersetzen, die diese Kreaturen weniger anlocken. Letztere werden vom Licht sehr angezogen.

Greifen Sie zu Hausmitteln:  Wenn Sie keine chemischen Produkte gegen Stinkwanzen einsetzen möchten, um deren Invasion auszurotten, können Sie auf ein natürliches Insektizid zurückgreifen. In Gebieten, in denen Stinkwanzen vorkommen, können Sie heißes Wasser, weißen Essig und Spülmittel in einem Spray mischen und die Mischung auf die Stinkwanzen sprühen. Dieses Mittel eignet sich auch zur Beseitigung von Grün- und Waldwanzen sowie gegen alle Schadinsekten.

Eine weitere Abhilfe besteht darin, zehn Tropfen ätherisches Minzöl in 500 Milliliter Wasser zu geben und die Mischung auf die Bettwanzen zu sprühen. Darüber hinaus gilt mit Wasser vermischtes Knoblauchpulver als Abwehrmittel zur Bekämpfung ihres Befalls.

Sie können auch einen Handstaubsauger verwenden und mit einer feinen Düse unerwünschte kleine Lebewesen aufsaugen, die sich in Ritzen in Wänden oder Fenstern einnisten.

Verwechseln Sie Stinkwanzen nicht mit Bettwanzen oder Bettflöhen. Hier erfahren Sie, wie Sie sie loswerden.