Backpulver ist ein Naturprodukt, das für seine vielen Vorteile bekannt ist. Dieses Passepartout-Produkt hat reinigende, reinigende, desodorierende und Anti-Kalk-Eigenschaften. Es ist auch sehr beliebt bei der Wartung des Hauses und der Bettwäsche, aber nicht nur. Es ist auch vorteilhaft für Pflanzen. Das heißt, finden Sie heraus, was passiert, wenn Sie einen Teelöffel dieses Naturprodukts zu Ihren Pflanzen hinzufügen.

Um sich um Ihre Pflanzen zu kümmern und Schädlinge fernzuhalten, die ihr Wachstum verlangsamen könnten, können Sie natürliche Produkte wie Backpulver zur Hand haben. Neben der Verwendung bei der Wartung von Haus und Bettwäsche können Sie mit diesem wirtschaftlichen Produkt auch Ihre Pflanzen pflegen. So geht’s!

Was ist das Interesse der Verwendung von Backpulver für Pflanzen?

Verwendung von Backpulver im Garten

Um Garten- oder Gemüsepflanzen zu pflegen, können Sie Backpulver auf verschiedene Arten verwenden.

Lesen Sie auch: Für ein Badezimmer immer sauber und nie verstopft: Hier liegt das Geheimnis erfahrener Hausfrauen

  • Backpulver, um Schnecken fernzuhalten

Schnecken sind Schneckem, die Ernten verderben und Pflanzen schädigen. Um sie fernzuhalten, streuen Sie einfach Backpulver um Pflanzen, die anfällig für Schneckenangriffe sind.

  • Backpulver als natürliches Fungizid

Backpulver hat mehrere Vorteile für Pflanzen. Es kann als natürliches Fungizid verwendet werden, um Pflanzen vor Pilzkrankheiten zu schützen. Sie können es gegen Kraut- und Knollenfäule oder Mehltau verwenden, die bestimmte Pflanzen wie Tomaten angreifen. Mischen Sie dazu 1 Liter Wasser, 1 Teelöffel Backpulver und fügen Sie dann 1 Teelöffel Marseille-Seife oder schwarze Seife hinzu. Sprühen Sie die Lösung auf Ihre Pflanzen, sobald sie pflanzen. Wiederholen Sie den Vorgang einmal pro Woche für zwei Monate. Sie können auch 4 Esslöffel Backpulver in 3 Liter Wasser verdünnen und die Lösung auf Rosen und Obstbäume sprühen, die zu Pilzbefall neigen. Beachten Sie, dass es ratsam ist, die Lösung auf den Bereich unterhalb der Blüte zu sprühen, um die Blüten nicht zu beschädigen. Backpulver sollte auch nicht überdosiert werden, um keinen Kalzium- oder Magnesiummangel zu verursachen. Es kann daher phytotoxisch sein.