Press ESC to close

Warum sollten Sie es vermeiden, mit Ihrem Haustier zu schlafen?

 

Sie lieben Ihr Haustier und trennen sich nie von ihm. Beruhigt Sie das Schnurren Ihrer Katze? Und Sie, die Sie einen Hund haben, ist es seine Anwesenheit, die Sie sichert? Ob Sie das eine oder das andere besitzen, es lässt sich nicht leugnen, dass Sie es immer lieben, sie an Ihrer Seite zu haben. Sie können diesen kleinen Augen nicht widerstehen, die leuchten und Sie mit einem einfachen unschuldigen Blick anflehen: “Lass mir einen Platz unter deiner Bettdecke!”. Und es geht los ! Es ist zu einer Gewohnheit geworden und du bist in der bedingungslosen Liebe dieses Furballs gefangen. Aber auf lange Sicht scheint es keine gute Idee zu sein, seine vierbeinigen Freunde zu behalten, sagen Experten. Diese Nachricht macht Sie nicht glücklich, oder? Es ist jedoch wichtig, die Gründe zu verstehen.

Zusammenfassung

Die Anwesenheit eines Tieres in Ihrer Nähe  wirkt natürlich beruhigend. Über das gemeinsame Schlafen mit Hunden und Katzen gehen jedoch unterschiedliche Meinungen ein. Einige Experten sind förmlich: Sie müssen Ihr Haustier von Ihrem Bett fernhalten. Aber das ist schließlich eine persönliche Angelegenheit,  denn es geht darum, Ihrem Haustier in puncto Hygiene besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Wir erklären es Ihnen!

Schlaf mit deiner Katze

Mit Ihrer Katze schlafen: Welche Risiken gibt es?

„Ich liebe meine Katze so sehr, dass ich mir nicht vorstellen kann, ohne sie zu schlafen.“ Das werden alle Katzenliebhaber sagen, wenn man sie fragt. Sie sind bereit, die Unannehmlichkeiten des gemeinsamen Schlafens mit  ihrem Lieblingstier in Kauf zu nehmen,  solange sie morgens mit seinem weichen Fell aufwachen können, das sie in seiner Weichheit wiegt. Aber ist es eine gute Idee?

Warum solltest du nicht mit deiner Katze schlafen?

Bruno Chomel, Professor für Veterinärmedizin an der Davies University in den Vereinigten Staaten, und Ben Sun, ein Beamter des öffentlichen Gesundheitswesens in Kalifornien, führten Untersuchungen durch, die in einem Artikel der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht wurden. Diese Forscher beschreiben mehrere Krankheiten im Detail: Parasiten, andere schlechte Bakterien und, ja, Katzenkratzfieber, an dem Menschen Gefahr laufen, sich zuzuziehen, wenn sie neben Haustieren schlafen oder von Haustieren geleckt werden.

Müssen wir uns Sorgen machen? Möglich, obwohl Zoonose, eine von Tieren auf Menschen übertragbare Krankheit, selten ist, sagt Bruno Chomel. Dr. Jeanne Brugère-Picoux, Professorin für medizinische Pathologie von Nutz- und Nutztieren an der Veterinärschule Alfort, glaubt ihrerseits, dass “Zonosen  im Schlafzimmer selten sind, aber das Risiko ist real.  “.

Ganz zu schweigen von dem Allergierisiko und der Verschlimmerung von Asthma bei Menschen, die daran leiden. Tatsächlich ist es laut der zertifizierten Veterinär-Behavioristin Katherine Pankratz absolut verlockend, mit Ihrem Haustier zu schlafen, aber es  kann mit Gesundheitsrisiken verbunden sein … Atemwegsprobleme, Allergien sowie Bisse und Kratzer. Es ist daher wichtig, nicht mit Ihrem Haustier zu schlafen, um diesen Problemen vorzubeugen.

Welche anderen Risiken bestehen, wenn man mit einer Katze oder einem Kätzchen schläft?

Wenn Ihnen die oben genannten Warnungen nicht ausreichen, sollten Sie außerdem wissen, dass Ihr Haarballen aus folgenden Gründen nichts in Ihrem Bett zu suchen hat:

  1. Es kann Ihren Schlaf stören  : Eine Katze schläft den ganzen Tag und wacht nachts auf. Auf dem Programm des Abends: Spielen, Jagen und Aufmerksamkeit suchen. Sie haben es erraten, eine Katze zu haben ist keine Ruhe. Wenn Sie denken, dass es beruhigend ist, mit einem Trickster im Bett zu schlafen. Hmmm! Ja und nein ! Wenn Sie es wissen wollen,  er kümmert sich nicht um Ihren achtstündigen erholsamen Schlafzyklus. ! Er ist bei dir im Schlafzimmer, und egal! Es beißt in die Zehen, nimmt Platz weg und hindert Sie daran, sich bequem hinzulegen, es leckt Sie und weckt Sie um 2 Uhr morgens zum Spielen oder Streicheln auf. Das reicht dir? Wenn er Sie all diese Qualen erleiden lässt und Sie es nicht mehr ertragen können, ist es ratsam, ihn in einem anderen Raum zu lassen, wo er sich nach Belieben verausgaben kann.
  2. Verabschieden Sie sich von Ihrer Intimität:  Wenn Sie in einer Beziehung sind und eine Katze haben, raten wir Ihnen dringend, sie von Ihrem Ehebett fernzuhalten. Er wird sich nicht scheuen, sich zwischen Sie und Ihren Partner zu stellen und Ihnen einen komischen Blick zuzuwerfen: „Was machst du da? “. Ein garantierter Liebeskiller! Gewöhne ihn daran, in einem anderen Zimmer zu schlafen, damit er sich um sein kleines Geschäft kümmern und dich in Ruhe lassen kann.

Kurz gesagt, veränderte Schlafqualität, Exposition gegenüber Allergien und Keimen … Ihre Katzen müssen sich von Ihrem Schlafzimmer und Ihren Laken fernhalten.

Schlafen Sie mit Ihrem Hund

Warum solltest du nicht mit deinem Hund schlafen?

Wie wir gesehen haben, ist das Schlafen mit einer Katze mit Risiken verbunden. Auch mit Hund…

Zoonosen, Erkrankungen der Atemwege oder des Nervensystems… Laut SantéVet sind dies Risiken, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten. Es sollte jedoch keine Dramatik oder Übertreibung geben.  Die Schwere dieser nach wie vor seltenen Krankheiten hängt vom Gesundheitszustand des Halters ab . Wenn er an einem Immunsystem leidet, wenn er immungeschwächt ist, kleine Kinder, ältere Menschen oder schwangere Frauen, ist Vorsicht geboten.

Vergessen wir außerdem nicht das Schnarchen bestimmter Hunde, die Sie aufwecken oder Sie mitten in einem Traum aufspringen lassen … Und die Haare! Ihr Bett- und Couch-Albtraum!

Welpe schläft mit einem Baby

Aber mit Ihrem Haustier zu schlafen ist auch Glück…

Sie haben in das bequemste Bett investiert, damit Ihre Katze oder Ihr Hund sich in Luxus ausruhen kann… Aber Enttäuschung! Nachts kuschelt er sich immer noch am liebsten unter deine Bettdecke.  Diese Praxis  ist schlecht, aber nicht nur … sie ist auch gut.

Ist es gesund, mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze zu schlafen?

Machen Sie keinen Fehler, das Schlafen mit Ihrem Haustier hat auch  versteckte  gesundheitliche und moralische Vorteile . Diese kleine Wärmequelle ist immer noch beruhigend und dann ermöglicht das Schnurren unserer Freunde, der Katzen, eine bessere Entspannung und fördert das Wohlbefinden. Eine echte therapeutische Kraft, wie Dr. Thompson, Direktor des Center for Neuroacoustic Research, erklärt. Die Katze findet ihr Vergnügen in den Armen ihres Herrn und dieser findet Ruhe und Gelassenheit. Es ist eine Win-Win-Situation!

Und das ist nicht alles ! Eine  in der National Library of Medicine veröffentlichte Studie  besagt, dass der Besitz einer Katze das Risiko verringert, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben.

Vergessen Sie auch den Hund nicht! Das Schlafen mit diesem unschuldigen kleinen Wesen hat eine beträchtliche beruhigende Wirkung und baut Stress ab, wie eine  Studie  der Mayo Clinic besagt. Mit dem Schlüssel ein Gefühl der Sicherheit und eine Erhöhung des Oxytocinspiegels, des Hormons des Wohlbefindens.

Also schlafen oder nicht mit Ihrem Haustier? Wie du willst ! Wer auf seine Begleitung nicht verzichten kann, findet am besten die richtigen Voraussetzungen, um Genuss und Sicherheit zu vereinen.

Was sind die besten Bedingungen, um mit Ihrem Haustier zu schlafen?

Jetzt haben Sie alle erforderlichen Informationen, die Sie zum Nachdenken anregen. “Behalte ich ihn in meinem Bett oder nicht?” “. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hund oder Ihre Katze in Ihrem Bett zu halten, befolgen Sie diese wenigen Tipps, die Sie beide schützen; Ihr gemeinsames Schlafen wird gut gehen.

  1. Ihre Katze oder Ihr Hund muss mit  Impfungen und Entwurmung  auf dem neuesten Stand sein ;
  2. Vergessen Sie nicht,  sie gegen äußere Parasiten , nämlich Zecken und Flöhe, zu behandeln;
  3. Pflege ist beim Tierarzt erforderlich oder gehen Sie zu einem Fachmann auf dem Gebiet; Hygiene erfordert!
  4. Immer im Zusammenhang mit der Hygiene, wechseln Sie regelmäßig Ihre Bettwäsche: Laken, Kissenbezüge, Bettdecken…
  5. Bringen Sie Ihrem Hund bei, auf Ihre Erlaubnis zu warten, auf das Bett zu steigen. Es ist dein Raum und du entscheidest!
  6. Gewöhnen Sie ihn von Zeit zu Zeit daran, von Ihnen getrennt zu schlafen; am Fußende des Bettes. Sie können einen Hundetrainer hinzuziehen, wenn Sie auf diesem Niveau auf Probleme stoßen.
  7. Sie können Ihren Hund oder Welpen daran gewöhnen, in einem Bett neben dem Bett Ihres Kleinkindes zu schlafen. Plötzliche nächtliche Bewegungen Ihres Kindes können als Abwehrreflex dazu führen, dass der Hund aggressiv wird. Richten Sie ihm eine gemütliche kleine Ecke in der Nähe seines kleinen Menschen ein, es ist besser und sie werden beide sicher sein.

Werden Sie von nun an mit Ihrem Haustier schlafen? Es liegt an Ihnen, die notwendigen Regeln festzulegen. Stellen Sie sicher, dass er gesund ist, erinnern Sie ihn daran, dass Sie das Sagen haben, und alles wird gut…