Heute lade ich Sie ein, zu entdecken, wie Sie Ihre eigenen Tarowurzeln in Ihrem Gemüsegarten anbauen und ernten können. Der essbare Taro (Colocasia esculenta) wächst normalerweise in tropischen Regionen, er wird auch Traum oder Madeira genannt, er gehört zur Familie der Araceae, dem gebräuchlichen Namen, unter dem eine große Anzahl von Pflanzen lebt. In der Familie gibt es viele Sorten von essbaren Taro-Sorten, die für die Gartenarbeit geeignet sind. Manchmal wegen der großen Blätter der Pflanzen “Elefantenohren” genannt, wird Taro auch “Dosheen” genannt. Diese tropische bis subtropische mehrjährige Pflanze wird für ihre Nahrungsknolle kultiviert.

Das Laub kann auch gegessen werden, wenn es wie andere Grüns gekocht wird. Es ist reich an Mineralien und Vitaminen A, B und C. In der Karibik werden grüne Blätter reichlich in einem Gericht namens Callaloo gekocht. Die Knolle wird gekocht und in einer Paste gereinigt, die Poi genannt wird, die einst ein übliches hawaiianisches Grundnahrungsmittel war. Stärke in großen Knollen oder Taroglobuli ist hochverdaulich. Es ist eine gute Quelle für Kohlenhydrate und in geringerem Maße Kalium und Protein. Essbarer Taro gilt als Grundnahrungsmittel für viele Länder, vor allem aber in Asien. Die am weitesten verbreitete Sorte, die als Nahrungsquelle verwendet wird, ist Colocasia esculenta.

Wie man Taro anbaut und erntet:

Wie bereits erwähnt, ist Taro tropisch oder sogar subtropisch, aber wenn Sie nicht in einem solchen Klima leben, können Sie immer noch versuchen, Taro in einem Gewächshaus anzubauen. Die großen Blätter werden bis zu 90 cm bis 1,80 m hoch, so dass es immer noch notwendig sein wird, Platz zu schaffen. Darüber hinaus ist auch Geduld erforderlich, da Taro 7 Monate warmes Wetter benötigt, um zu reifen. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viele Pflanzen angebaut werden sollen, sind 10-15 Pflanzen pro Person ein guter Durchschnitt. Die Pflanze verbreitet sich leicht über Knollen, die in einigen Baumschulen oder Lebensmittelgeschäften erhältlich sind, insbesondere wenn Sie Zugang zu einem asiatischen Markt haben. Je nach Sorte können Knollen glatt, rund oder rau und faserig sein. Wie auch immer, es genügt, die Knolle in einem Bereich des Gartens mit reichem, feuchtem und gut durchlässigem Boden mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 zu platzieren.

Taro-WurzelPflanzen Sie die Knollen in Furchen von 15 cm Tiefe und bedecken Sie sie mit 5 cm Erde, wobei Ihre Knollen 40 bis 60 cm voneinander entfernt in Reihen im Abstand von 1 m angeordnet sind.

In Bezug auf die Bewässerung müssen Sie den Taro gleichmäßig feucht halten. Taro wird oft in feuchten Umgebungen angebaut, z. B. für den Reisanbau. Füttern Sie den Taro mit organischem Dünger mit hohem Kaliumgehalt und Kompost. Für eine ununterbrochene Versorgung mit Taro kann etwa 12 Wochen vor der ersten Ernte eine zweite Ernte zwischen den Reihen gepflanzt werden.

La récolte des racines de taro :

In der ersten Woche sollten Sie einen kleinen grünen Stamm bemerken, der sich durch den Boden ausbreitet. Bald wird die Pflanze zu einem dicken Busch, der je nach Sorte bis zu 1,80 m hoch werden kann. Wenn die Pflanze wächst, produziert sie weiterhin Triebe, Blätter und Knollen, die es Ihnen ermöglichen, einen Teil der Pflanze kontinuierlich zu ernten, ohne sie zu schädigen. Der gesamte Prozess dauert etwa 200 Tage vom Pflanzen der Knollen bis zur Ernte. Um Taro-Knollen (Knollen) zu ernten, heben Sie sie kurz vor dem ersten Frost im Herbst vorsichtig mit einer Gartengabel vom Boden ab.

Die Blätter können entnommen werden, sobald die ersten Blätter geöffnet wurden. Solange Sie nicht alle Blätter schneiden, werden neue wachsen und eine kontinuierliche Versorgung mit Grüns bieten.