Schimmel ist ein häufiges Problem, das viele Häuser plagt, insbesondere schlecht belüftete Häuser mit hoher Luftfeuchtigkeit. Ungenügende Belüftung, Wassereinbruch und eine zu feuchte Umgebung führen gerade zur Bildung dieser gesundheitsschädlichen Schimmelpilze. Glücklicherweise gibt es wirksame Möglichkeiten, diese Unannehmlichkeiten zu verhindern und zu behandeln. Befolgen Sie unsere Ratschläge!

Schimmel an den Wänden

Wie vermeidet man Schimmel im Haus?

Sie sollten wissen, dass Schimmelpilzsporen in warmen und feuchten Umgebungen auftreten und sich entwickeln. Gutes regelmäßiges Lüften hilft daher, eine akzeptable Luftfeuchtigkeit in der Wohnung aufrechtzuerhalten und gleichzeitig Schimmelbildung vorzubeugen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Ihren Innenraum zu lüften und heiße, feuchte Luft durch kühle, trockene Luft zu ersetzen. So beugen Sie Schimmelbildung an Wänden, Decken und anderen Oberflächen vor.

Es hilft auch, Kondensation zu verhindern, die einen wesentlichen Beitrag zum Schimmelwachstum leistet. Es entsteht, wenn warme, feuchte Luft an bestimmten Oberflächen wie Fenstern oder Rohren abkühlt. Lüften hilft also, eine konstante Temperatur im Inneren des Hauses aufrechtzuerhalten, verhindert die Bildung von Kondenswasser und damit auch störende und unansehnliche dunkle Flecken an Wänden und Decken. Sie werden verstehen: Eine gute Belüftung ist daher ein wichtiger Schritt, um Schimmel in Ihrem Zuhause vorzubeugen .

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit in einem Haus begrenzen?

Feuchtigkeit ist eines der Probleme, die Ihr Zuhause ständig bedrohen . Es betrifft sowohl das Äußere als auch das Innere der Wände. Aber seien Sie versichert, es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Feuchtigkeitsansammlungen vorzubeugen oder sie zu bekämpfen.

Hier sind ein paar :

  • Trocknen Sie Ihre nasse Kleidung draußen

Versuchen Sie auch im Winter, nasse Wäsche möglichst nicht im Haus zu trocknen. In Ihren Räumen besteht die Gefahr, dass sich Feuchtigkeit konzentriert und Schimmel sowie schlechte Gerüche entstehen. Es ist daher immer vorzuziehen, die Kleidung draußen zu trocknen.

  • Wählen Sie die richtigen Materialien, um Ihre Wände zu streichen

Sie sollten dampfhemmende Farben oder sogar Anti-Pilz- und Anti-Feuchtigkeits-Farben bevorzugen, die durch ihre Zusammensetzung wasserabweisend sind. Indem Sie auf diese speziellen Komponenten setzen, beugen Sie der Bildung von Feuchtigkeitsflecken an Ihren Wänden vor.

  • Wechsle deine Matten regelmäßig

Wir vergessen es zu oft, aber der Teppich ist ein echter Feuchtigkeitsabsorber. Selbst wenn Sie sie regelmäßig reinigen, sammeln sich auf Ihren Teppichen viel Staub und Schmutz an. Neben der dort entstehenden Milbenkolonie, die Allergien auslöst, nehmen sie auch Feuchtigkeit aus der Umgebung auf. Wenn Sie Infektionen vermeiden und gesund bleiben möchten, ist es besser, sie von Zeit zu Zeit zu wechseln.

Was verursacht Feuchtigkeit in einem Haus?

Wie oben erläutert, resultiert ein hohes Maß an Feuchtigkeit hauptsächlich aus der Kondensation, die auftritt, wenn der Innenraum eine höhere Temperatur als der Außenbereich hat. Folglich kondensiert mangels Belüftung die mit Wasserdampf überladene Luft bei Kontakt mit der Kälte auf den Oberflächen und erzeugt Feuchtigkeit.

Kondensation ist jedoch nicht die einzige Ursache für übermäßige Feuchtigkeit. Andere Faktoren spielen eine Rolle: schlechte Sanitärinstallationen, Wasserlecks, kapillarer Aufstieg, ein Dichtungsproblem, mangelnde Hygiene zu Hause, unzureichende Belüftung … Es ist wichtig, das Problem zu behandeln, da eine hohe Luftfeuchtigkeit häufig Allergien und Infekte verursacht insbesondere Asthma bei Kindern.

offenes Hausfenster

Wie kann man ein feuchtes Haus richtig lüften?

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Zuhause effektiv lüften und Schimmel vorbeugen können.

– Öffnen Sie regelmäßig die Fenster : Die Häufigkeit dieses Öffnens hängt von mehreren Faktoren ab, wie z. B. der Größe des Raums, der vorhandenen Feuchtigkeit und den Wetterbedingungen draußen. Idealerweise öffnen Sie Ihre Fenster mindestens einmal täglich für einige Minuten, frühmorgens und ziemlich spät abends, um etwas frische Luft zirkulieren zu lassen und eine ausreichende Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Und das sogar im Winter. Wenn das Wetter draußen schön ist, wenn das Wetter sonnig und trocken ist, öffnen Sie die Fenster länger. Dies hilft, Schimmel vorzubeugen.

– Ein Luftentfeuchter : Wenn Ihr Haus besonders feucht ist, können Sie einen Luftentfeuchter verwenden. Es ist eine sehr verbreitete Lösung, um die Raumluft zu reinigen und überschüssige Feuchtigkeit abzuführen und so der Schimmelbildung vorzubeugen.

– Eine Dunstabzugshaube : Dieses Gerät wird auch in den feuchtesten Räumen des Hauses, wie dem Badezimmer und der Küche, empfohlen. Dadurch kann die heiße und feuchte Luft abgeführt werden, um sie durch frische Luft zu ersetzen. Dieser Luftabsauger ist sehr effektiv, preiswert und auf verschiedenen Online-Verkaufsplattformen erhältlich.

– Decken Sie die Lüftungsgitter nicht ab : Diese Gitter wurden speziell entwickelt, um die Luft im Haus zu zirkulieren. Sie werden ihre Mission nicht richtig erfüllen, wenn sie bedeckt sind.

Um Schimmel vorzubeugen, ist es daher im Allgemeinen unerlässlich, eine gute Belüftung im Inneren des Hauses zu gewährleisten, Anti-Schimmel-Farben an den Wänden zu verwenden, Wäsche und Kleidung immer trocken zu halten und die feuchtesten Bereiche, wie z Badezimmer.

Entfernt das VMC Feuchtigkeit?

Kontrollierte mechanische Belüftung (VMC) ist immer die beste Option, um eine kontinuierliche Belüftung zu gewährleisten, bei der der Luftentfeuchter nur Feuchtigkeit entfernt. Es ist auch die beste Lösung, um die Gesundheit der Haushaltsmitglieder zu erhalten: Diese Belüftung neutralisiert nicht nur die Feuchtigkeit in der Luft, sondern bekämpft auch die Umweltverschmutzung und Giftstoffe, die wir einatmen. Es ist daher eine hervorragende Möglichkeit, die Umgebungsluft im Haus zu reinigen.