Wussten Sie, dass Sie Ihre eigenen Erdnüsse zu Hause pflanzen können?
Um alle Chancen auf Ihrer Seite zu haben, müssen Sie zuerst wissen, dass Sie eine warme Jahreszeit benötigen, damit es wirklich einfach ist, Erdnüsse in einem Garten zu Hause anzubauen.

Wie baut man Erdnüsse in einem Gemüsegarten an?

Erdnüsse (Arachis hypogaea) bevorzugen eine lange, warme Vegetationsperiode und werden normalerweise von Mitte bis Ende des Frühlings (nachdem die Frostgefahr vollständig vorüber ist) bis Mitte des Sommers gepflanzt. Wenn Sie Erdnüsse anbauen, pflanzen Sie sie in sandigen Boden, der reich an organischen Stoffen wie Blättern, Kompost oder gut zersetztem Mist ist.

Säen Sie Ihre Erdnusssamen:

 

Sie können Erdnusssamen sowohl im Internet als auch auf der  Amazon-Website finden.
Ihre Erdnusspflanzen müssen an einem sonnigen Ort gedeihen. Die Bedürfnisse variieren etwas zwischen den Erdnusssorten. Es gibt sogenannte kriechende Sorten mit einem langen vegetativen Zyklus (von 120 bis 140 Tagen) wie die Virginia-Sorte, die Samen keimen nicht vorzeitig, diese Sorte ist resistenter gegen Blattschorf. Dann Sorten mit aufrechter Haltung und kurzem vegetativem Zyklus (90 bis 110 Tage) wie die spanischen und Valencia-Sorten, der Ertrag ist höher, aber eine schnelle Keimung nach der Reife kann ein Problem sein.

Kriechende Erdnüsse haben eine rebenartige Wuchsform und benötigen etwas mehr Gartenfläche als ihre aufrechten Gegenstücke. Drei bis fünf Samen werden normalerweise 5 cm tief gepflanzt, im Abstand von 20 cm mit Reihen im Abstand von mindestens 60 cm. Die Aussaat für kriechende Sorten sollte etwa 4 cm tief und 15 cm voneinander entfernt sein. Sobald die Sämlinge etwa 15 cm erreicht haben, kann eine Mulchschicht wie Stroh hinzugefügt werden, um das Unkraut unter Kontrolle zu halten.

Kalzium ist wichtig für das Wachstum und die Entwicklung von Schoten. Daher kann es notwendig sein, dem Boden nach Beginn der Blüte Gips hinzuzufügen.

Eine wöchentliche Bewässerung, um ein Austrocknen der Schoten zu verhindern, ist ebenfalls unerlässlich.

Erdnussblume und -pflanzeWie wachsen Erdnüsse?

Die meisten Erdnüsse blühen nach etwa sechs bis acht Wochen nach dem Pflanzen.
Blumen werden in Bodennähe auf aufgerichteten Häfen und entlang zum Kriechen produziert. Während die Pflanzen jedoch über dem Boden blühen, wachsen die Schoten darunter. Wenn die Blüten verschwinden, beginnt sich der Stängel nach unten zu lehnen und die Schoten auf den Boden zu tragen. Da Erdnüsse über einen Zeitraum von mehreren Wochen (bis zu drei Monaten) blühen, reifen die Schoten in verschiedenen Intervallen.
Jede Schote produziert zwei bis drei Erdnüsse.

Erdnussernte und -lagerung

Die meisten Erdnüsse sind nach etwa 120 bis 150 Tagen nach dem Pflanzen erntereif. Die Erdnussernte findet normalerweise im Spätsommer / Frühherbst statt, wenn das Laub gelb wird. Wenn die Hütten reifen, ändert sich ihre Schalenfarbe von weiß oder gelb zu dunkelbraun oder schwarz. Sie können die Reife von Erdnüssen testen, indem Sie die Mitte der Schoten mit einem scharfen Messer abkratzen. Eine dunkel- bis schwarzbraune Schale bedeutet, dass sie erntebereit sind.
Entwurzeln Sie die Pflanzen vorsichtig und schütteln Sie überschüssige Erde ab. Dann trocknen Sie die Erdnüsse, indem Sie sie kopfüber an einem warmen, trockenen Ort für etwa zwei bis vier Wochen aufhängen. Nach dem Trocknen legen Sie sie in Netzbeutel und lagern Sie sie an einem gut belüfteten Ort, bis sie zum Toasten bereit sind.
Gekochte Erdnüsse werden am besten direkt nach der Ernte und vor dem Trocknen gekocht.