Unter den verschiedenen Geräten, die zum Kochen geeignet sind, ist die Heißluftfritteuse zweifellos dasjenige, das sich in den letzten Jahren weiter verbreitet hat. Sind wir uns jedoch des tatsächlichen Verbrauchs bewusst, der sich aus seiner Verwendung ergibt? Hier ist alles, was Sie darüber wissen müssen.

Die italienische Küche gilt als eine der besten der Welt. Tatsächlich umfasst unsere gastronomische Kultur sehr schmackhafte Rezepte , die mit guten, unverfälschten und hochwertigen Zutaten zubereitet werden. Es kommt nicht immer vor, dass diejenigen, die sich selbst als „gute Gabel“ bezeichnen, auch gerne kochen, aber es gibt viele Menschen auf der Welt, deren größte Leidenschaft einfach hinter dem Herd steht .

Es gibt diejenigen, die es lieben zu kneten; der Freude an der Zubereitung von ersten und zweiten Gängen hat und der andererseits in der Lage ist, sensationelle Desserts zu kreieren. Allerdings drängt die Zeit und man kann sich dem Kochen nicht immer so viel widmen, wie man möchte. Die große Auswahl an Geräten auf dem Markt ist uns dabei zweifellos eine große Hilfe, da sie es uns ermöglichen, alle gewünschten Vorbereitungen in kürzerer Zeit zu treffen, als es nötig wäre, sich die Hände schmutzig zu machen.

Unter den beliebtesten Küchenhelfern liegt die Heißluftfritteuse sicherlich auf den ersten Plätzen. Allerdings ist es gerade in Zeiten der großen Wirtschaftskrise gut, beim Kauf eines Gerätes einen Überblick zu haben, wie sehr sich dessen Nutzung auf unsere Finanzen auswirken könnte. Lassen Sie uns deshalb gemeinsam herausfinden, wie viel eine Heißluftfritteuse verbraucht.

Heißluftfritteuse: Verbrauchswerte

Wir alle wissen, dass das, was wir derzeit erleben, für die italienische Wirtschaft definitiv keine der besten Zeiten ist. Die Lebenshaltungskosten steigen, Familien sind zunehmend in Schwierigkeiten und wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten, so viel wie möglich zu sparen. Viele der Alltagsgegenstände verbrauchen jedoch Energie , darunter auch die zum Kochen verwendeten Geräte, darunter natürlich die Heißluftfritteuse.

Verbrauchsluftfritteuse

In einer von Selectra erstellten Liste , die den Verbrauch von Haushaltsgeräten angibt, belegt die Heißluftfritteuse mit 1,4-1,6 kW/h Energiebedarf den vierten Platz. Umgerechnet in reale Kosten sind das etwa 0,70 Cent pro Stunde. Anhand von Zahlen lässt sich leicht erkennen, dass die Heißluftfritteuse mehr verbraucht als der klassische Backofen, was jedoch bei einem Verbrauch von etwa 0,9 kW/h liegt. Um dies mit Gewissheit sagen zu können, ist es jedoch wichtig, zunächst die jeweiligen Nutzungszeiten auszuwerten .

Wie wirkt sich die Zeit auf den Konsum aus?

Ja, es stimmt, der Energieverbrauch einer Heißluftfritteuse ist viel höher als der eines herkömmlichen Ofens, aber es stimmt auch, dass die Zeit in diesem Fall eine grundlegende Rolle spielt. Die Friteuse ist tatsächlich viel früher fertig als der Ofen, ganz zu schweigen davon, dass sie nicht einmal vorgeheizt werden muss .

Vorteile der Heißluftfritteuse

Abzüglich dessen, was gerade beobachtet wurde, kann man sagen, dass die Heißluftfritteuse zahlenmäßig viel Energie verbraucht; Dank seiner Schnelligkeit beim Kochen kann uns seine Verwendung jedoch helfen, Zeit und Geld zu sparen .