Press ESC to close

Wozu dient eigentlich die kleine Tasche auf der Vorderseite der Jeans?

Jeans sind zu einem unverzichtbaren Begleiter in unserem täglichen Leben geworden. Du dachtest, er hätte keine Geheimnisse mehr für dich? Was ist mit dieser Minitasche, die in der großen vorderen rechten Tasche steckt? Wir wetten, dass Sie sich die Frage nach der Nützlichkeit bereits gestellt haben, ohne jemals eine genaue Antwort darauf zu haben. Denn nein, ursprünglich wurde es nicht verwendet, um Münzen oder ein U-Bahn-Ticket aufzubewahren oder sogar ein Kondom hineinzuschieben. Willst du das Rätsel lösen? Tauchen Sie ein in die Geschichte dieser mythischen Tasche, die seit 150 Jahren in unseren Jeans präsent ist.

Was ist der Ursprung und die Funktion der Mini-Tasche in Jeans?

Jeans bleiben wohl das Flaggschiff unserer Garderobe. Ohne geht es heute nicht mehr. Wir nutzen diese Gelegenheit auch, um ihren Schöpfern, den amerikanischen Industriellen Levi Strauss und Jacob Devis, aufrichtig zu danken, die die brillante Idee hatten, dieses Denim-Stück im Jahr 1873 zum Leben zu erwecken. Sie wussten nicht, dass diese Hose aus festem und widerstandsfähigem Stoff war vor allem darauf ausgelegt, Arbeitern und Cowboys das Leben zu erleichtern. Aber die Frage, die uns jetzt interessiert, ist zu verstehen, warum man sich diese Art von Untertasche in Jeans vorgestellt hat  Weil es so klein ist, dass wir sein Interesse nicht wirklich verstehen. Außer zum Einwerfen von Münzen oder einer Fahrkarte. Abgesehen davon, dass in Wahrheit, auch wenn es heute völlig veraltet erscheint, damals seine Nützlichkeit eine Rolle spielte.

Levi Strauss, Pionier in der Herstellung von Jeans, erklärt es sogar auf seinem Blog: „  Die erste Jeans hatte vier Taschen, nur eine hinten, zwei vorne und eine kleine Tasche für eine Uhr . Genau  genommen wurde das berühmte Täschchen in Anlehnung an die im 19. Jahrhundert  sehr beliebten Taschenuhren „Pocket Pocket“ genannt . Jahrhundert. Die Modelle am Handgelenk gab es noch nicht, die Cowboys hatten Uhren mit Zifferblättern, die an einer Kette hingen. Früher wurden sie an den Gürtel um die Taille gesteckt, aber das war nicht praktisch. Besonders für Arbeiter, die dazu neigten, sie leicht zu beschädigen. Um sie zu schützen und zu verhindern, dass die Uhren kaputt gehen, hat Levi’s diese kleine Tasche eingeführt, in der es viel einfacher und sicherer ist, sie aufzubewahren.

Die Zwickeltasche hat die Zeit überdauert!

Kleine Jeanstasche

Im Laufe der Zeit wurde die Taschenuhr mit dem Aufkommen von Armbanduhren obsolet. Aber die Wahl, es aufzubewahren, war bewusst, denn diese Mini-Tasche erwies sich als sehr praktisch, um eine Vielzahl kleiner Dinge darin zu verstauen, wie Münzen oder Tickets, Schlüssel, U-Bahn-Tickets, Kopfhörer, Streichhölzer oder das Zippo-Feuerzeug. Wie die Firma Levi’s auf ihrer Website erklärt: „  Diese zusätzliche Tasche erfüllte viele Funktionen, wie ihre vielen Namen belegen: Kondomtasche, Münztasche, Streichholztasche und Geldtasche, um nur einige zu nennen.  “

Das amerikanische Unternehmen erklärt auch die Herkunft anderer Bestandteile der Jeans, wie etwa der Kupfernieten. Während die meisten Menschen sie als ästhetisches Detail sehen, sind sie auch kein Zufall.

„  1871 war der lettische Einwanderer Jacob Davis der erste, der Nieten verwendete, während er als Schneider in Reno, Nevada, arbeitete “, sagt das Unternehmen. Bergleute, Viehzüchter und Landarbeiter rissen sich damals  bei ihren Aufgaben und der Aufbewahrung von Werkzeugen ständig die Hosen,  vor allem die Taschen, auf. Um das Problem zu lösen, installierte Davis daher die kleinen Metallknöpfe, die speziell zum Befestigen der Enden der verschiedenen Teile der Hose entwickelt wurden. Dadurch sind die Taschen widerstandsfähiger gegen extreme Bedingungen geworden. Aber da er nicht genug Geld hatte, um diese Technik zu patentieren, schlug er sie Levi Strauss vor, der begann, sie in seine klassischen Jeans zu integrieren.

Diy